Nachricht

Der 6. Charity Cup und die goldene Ananas

16.06.2019 (Kommentare: 0)

6. Charity Cup 2019

Am 15.06.2019 fand zum bereits sechsten Mal das Wohltätigkeitsturnier der TVL Baskets statt. Mit von der Partie waren zehn Mannschaften und damit nur halb so viele wie in den Vorjahren, als jeweils 20 Teams oder mehr um den Titel kämpften. Geschuldet iwar dies in erster Linie dem späten Termin in den Pfingstferien, der für das Organisationsteam leider die einzige Option darstellte.

Begünstigter des Charity Cups war die Lebenshilfe in Lindenberg, die auch ein zuverlässiges und fleißiges Team am Verkaufsstand stellte.

Gespielt wurde in zwei Gruppen, mit jeweils fünf Mannschaften und im Modus Jeder gegen Jeden. Die Schiedsrichter stammten größtenteils aus den Reihen der TVL Baskets. Aber auch andere Teams stellten vereinzelt Schiedsrichter.

Größtenteils verliefen die Gruppenspiele ruhig und fair. Der Spaß stand bei allen Teilnehmern im Vordergrund. Je näher sich die Teams der KO Phase näherten, desto hitziger wurde es auf den Feldern. Hartes Durchgreifen der Schiedsrichter war aber nur in Einzelfällen erforderlich.

Den Sieg in Gruppe A sicherte sich die Mannschaft „Felix and the Slavik Boyz“, die alle vier Spiele gewinnen konnte. Auf den Plätzen zwei bis drei, die ebenfalls zur Teilnahme an der KO Runde berechtigen, landeten „LA Comebacksquad“ (drei Siege), „Basket What???“ (ein Sieg, -11 Punkte) und „Team allcop“ (ein Sieg, -17 Punkte). Die beiden letztgenannten erreichten, genau wie die „BSG Liebherr“ (ein Sieg, -19 Punkte) auf Platz fünf, jeweils einen Sieg. Somit war in dieser Gruppe das Korbverhältnis von entscheidender Bedeutung.

In Gruppe B ging es nicht ganz so spannend zu. Hier sicherte sich die Mannschaft „Ballerholics“ (vier Siege) Tabellenplatz eins. „10 Order for Fun“ erreichte den zweiten Platz, mit drei Siegen und einem Unentschieden. Die Plätze drei und vier gingen an „LA Larrys“ (zwei Siege) und „61ers“ (ein Sieg, ein Unentschieden). Letzter wurde, nach vier Niederlagen, „Meine Lieblingsmannschaft“.

In der Mittagspause ermittelten die Teilnehmer dann die besten Dreier- und Freiwurfschützen. Gewonnen haben hier Felix Hübner (Dreier) und Susann Hartfiel (Freiwürfe).

Für das kulinarische Wohlbefinden war selbstverständlich auch gesorgt. Dabei legten die Gastgeber höchsten Wert auf Bio-Qualität und Regionalität der Produkte, die vom Hofgut Ratzenberg und der Bäckerei Holderied (beide Lindenberg) produziert wurden.

Vor den Viertelfinalspielen fand zum ersten Mal in der Geschichte des Charity Cup das „Spiel um die goldene Ananas“ statt. Dabei standen sich die beiden Gruppenletzten gegenüber. Siegreich gestalten konnte das Spiel „Meine Lieblingsmannschaft“ mit 6:3. Folgerichtig ging die goldene Ananas, überreicht in Form einer beschrifteten Banane, an die Verlierer der „BSG Liebherr“, die somit Letzter des Turniers wurden.

In den folgenden Viertelfinals setzten sich beinahe durchweg die Favoriten durch:

Felix and the Slavik Boyz – 61ers 9:6

Ballerholics – Team allcop 11:5

LA Comebacksquad – LA Larrys 2:5

10 Order for Fun – Basket What??? 10:2

 

Auch die Halbfinalspiele waren klare Angelegenheiten für die beiden Gruppensieger:

Felix and the Slavik Boyz – 10 Order for Fun 10:5

Ballerholics – LA Larrys 12:7

 

Im Spiel um Platz drei ging es lange sehr spannend zu. Die Führung wechselte hin und her. Erst gegen Ende der Partie konnte sich die „LA Larrys“ etwas absetzten und gewannen am Ende nicht unverdient mit 27:21 gegen „10 Order for Fun“.

 

Das Finale war in vielen Spielabschnitten hart umkämpft. Davon zeugten auch die insgesamt 28 Freiwürfe, die gepfiffen wurden. Beide Teams ließen keinen Zweifel daran, dass sie unbedingt als Sieger vom Feld gehen wollten und scheuten auch keine Diskussion mit den Schiedsrichtern. Gewonnen hat am Ende die Mannschaft „Felix and the Slavik Boyz“, deren größte Stärke die Treffsicherheit von jenseits der Dreierlinie war. Insgesamt sechs Mal war der Sieger so erfolgreich. Die Ballerholics sträubten sich lange mit allen Kräften gegen die 34:41 Niederlagen. Schlussendlich brachten die Gewinner das Ergebnis aber souverän über die Zeit.

 

Auch für das nächste Jahr ist wieder ein Charity Cup geplant. Dann deutlich früher im Jahr und mit hoffentlich wieder mehr Mannschaften.    

  

Zurück

Einen Kommentar schreiben